Percewood's Onagram

Percewood's Onagram live

Deutschlands bestgehütetes musikalisches Geheimnis


Wenn man sich in der internationalen Rockmusik-Szene einen Namen machen möchte, muss man im richtigen Land geboren sein, sprich: in England oder in den USA. Auf keinen Fall sollte man aus Delmenhorst kommen; dieses Manko hatte (und hat immer noch) leider
Wolfgang Michels.
Siegfried Schmidt-Joos, Autor des "Rock Lexikons" schreibt dazu:
"Hätte Michels damals in Amerika gelebt, wäre ihm größere internationale Aufmerksamkeit sicher gewesen."

Wolfgang Michels begann bereits im Jahr 1966 Stücke zu schreiben und trug diese erstmals im Berliner "Star Club" vor.

Nach und nach formierte sich Percewood's Onagram um ihn:
1967:  Klaus Kaufmann (Piano, Orgel)
1969:  Jojo Ludwig (Schlagzeug, Gitarre, Bass, Querflöte, Percussion, Gesang)
1969:  Eddy Muschketat (Percussion, Mundharmonika, Gesang)


In dieser Besetzung nahm die Gruppe drei Langspielplatten auf:


P.O. 1
1969:
Percewood's Onagram


Lessons For Virgins
1971:
Lessons For Virgins


Tropical Brainforest
1972:
Tropical Brainforest


Ihre Musik war dem Geist der Zeit weit voraus, die große Anerkennung blieb jedoch aus.
Daran änderte auch die enge Freundschaft mit Alexis Korner und dessen Engagement für Percewood's Onagram nicht viel, ebensowenig die zweimalige Plazierung auf Platz 2 der BBC-Hitparade oder die zahlreichen TV- und Rundfunkauftritte.
Auch namhafte Musikkritiker wie Peter Sahla (BBC London), Manfred Miller (Radio Bremen), Siegfried Schmidt-Joos (Sender Freies Berlin, Rock-Lexikon), Barry Graves (Rock-Lexikon) oder Alan Bangs (BFBS, WDR Rock-Palast, VH-1) sparten nicht mit überschwänglicher Kritik.


Im Jahr 1972 schlossen sich die Amerikaner Peter Conant Shaffer (Gitarre) Geary Priest (Schlagzeug) und Nick Bloodget (Bass) der Formation an.


Die Aufnahmen für die LP "Ameurope" begannen 1973, die Platte erschien ein Jahr später.


Ameurope
1974:
Ameurope


Nach dem Erscheinen dieser LP löste sich die Band auf.
Wolfgang Michels spielte als Solist weiter und lebte eine zeitlang in den USA, wo er 1976 und 1978 seine ersten beiden Solo-Alben aufnahm.
Er veröffentlichte unter seinem Namen im Jahr 1978 die Platte "New Wave Dropouts", die Material von Percewood's Onagram enthält.


New Wave Dropouts
1978:
New Wave Dropouts


Zehn Jahre nach der Auflösung von Percewood's Onagram erschien die Doppel-LP "1969 - 1974", eine "Best Of" mit Klassikern und unveröffentlichten Stücken.


1969 - 1974
1984:
1969-1974


Außerdem wurden 1990 "Ameurope", 1994 "Tropical Brainforest" und "New Wave Dropouts" als CD veröffentlicht. Mittlerweile gibt es alle LPs auch als CDs.
Allerdings wurden die CDs mit bislang unveröffentlichten Titeln ergänzt und das Lied "You'll never be free" fehlt auf der CD-Ausgabe von "Tropical Brainforest".