Eschenstraße 75 | 53902 Bad Münstereifel
Telefon: 0 22 57 - 44 14 | ePost: mail
ättheater-1.de



PREMIERE DER INSZENIERUNG

GÜLLE, KNEIPP und UNIVERSUM
Von Christiane Remmert und Jojo Ludwig

 

 

Vorsichtig und ganz leise, damit das böse Virus nichts davon bemerkt, haben wir eine Premiere vorbereitet, die am 5. Juni 2021 im Bad Münstereifeler "Kulturhaus theater 1" stattfinden soll.
Unser neues Stück heißt "Gülle, Kneipp und Universum" und handelt von Gülle, von Kneipp und vom Universum.
Aber auch noch von weitaus mehr; es ist eine Mischung aus Schauspiel, Figurentheater, Satire und Revue mit vielen weltbewegenden Liedern. So kann man zum Beispiel die lange verschollene "Ode an die holde vrouwe Hildegard" des mittelalterlichen Barden Walther von der Vogelweide hören, von ihm persönlich live vorgetragen und exklusiv in dieser Inszenierung.

Gefördert durch
das Netzwerk LandKulturGrenzenlos,
das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW,
die Kultur- und Sportstiftung der Kreissparkasse Euskirchen
und den Verein 1 theater für Bad Münstereifel e.V.
entstand ein Bühnenstück, das durch ein beeindruckendes Werk des Eiserfeyer Künstlers Peter Ratz seinen Anfang nahm.
Peter Ratz hat eine knapp 17 Meter lange Rakete aus einem Silotank, einem Kleinwagen, einem Wohnwagenanhänger und diversen anderen Zutaten konstruiert, die er "Gülle-Rakete" nennt.

Gülle-Rakete von Peter Ratz
Foto: Peter Ratz


Dieses Kunstobjekt haben wir für die Bühne im Maßstab 1:24 nachgebaut und lassen eine skurrile Geschichte darum herum ranken:

Der Treibstoff Gülle wurde in der Raumfahrttechnik bislang selten genutzt. Jedoch kann eine Rakete, die diesen Treibstoff verwendet, schneller als das Licht fliegen. Sie kann somit die von der Erde ausgesandten Lichtstrahlen überholen und es wird möglich, Ereignisse zu sehen, die auf der Erde inzwischen vergangen sind.
Die beiden Astronauten Zilli Eschbach und Hauke Lütjensteen betankten ihre selbstgebaute Rakete mit Gülle und können jetzt auf der Reise ins All nicht nur sehen, was vor langer Zeit auf der Erde geschah, sondern diese Visionen auch unter Zuhilfenahme von Jules Vernes alter Holzkamera fotografieren, aus dem Apparat herausholen und sogar zum Leben erwecken.
Leider nur zweidimensional, aber immerhin.

Sichtbar werden unter anderem Episoden aus dem Leben der Hildegard von Bingen und des Sebastian Kneipp. Dabei kommen erstaunliche Fakten zutage, wie zum Beispiel Hildegards Karriere als Kugelstoßerin oder Kneipps Leidenschaft für das Anlegen weitläufiger Erdhöhlen.
Eine wichtige Rolle spielt auch eine sehr bekannte Biene.

Rezeptfrei und ohne Zuzahlung wird mit dieser Inszenierung ein Allheilmittel verabreicht, das gegen jegliche Art von Zipperlein, Viren, Zecken, Bakterien, Milben, Antriebslosigkeit, Haarausfall, Karies und sonstige unerwünschte Lebensbegleitumstände hilft:
Lachen.

WARNUNG
Bei Personen, die chronisch humorbelastet sind, könnte die Gemütsregung "Lachen"
durch Betrachten des folgenden Videos ausgelöst werden.
Für einen eventuell auftretenden Verlust von Seriosität übernehmen wir keine Haftung.

Außerdem weisen wir darauf hin, dass hier keine Original-Ausschnitte aus dem Stück gezeigt werden,
sondern eine Art "Zusatzmaterial" im Stil eines "Making Of".



 


 

ZUR AUSWAHLSEITE "GÜLLE, KNEIPP UND UNIVERSUM"